RepairCafés

Mit unserer Kampagne MURKS? NEIN DANKE! unterstützen wir aktiv den Aufbau, die Durchführung und die Öffentlichkeitsarbeit für Orte, an denen Menschen im Wege der Hilfe zur Selbsthilfe einander beim Erhalt liebgewordener Dinge unterstützen. Bereits 2012 haben wir auf das damals einzige RepairCafe in Deutschland aufmerksam gemacht und freuen uns besonders, dass es heute immer mehr solcher Initiativen gibt.

Erfahren Sie mehr in dieser Reportage über RepairCafes in Deutschland.

Reparatur-Initiativen finden Sie auf den nachfolgend verlinkten Webseiten:

Reparatur-Initiativen Deutschland

RepairCafe International

Da nicht alle Reparaturinitiativen auf diesen Portalen zu finden sind, empfehlen wir ergänzend eine Suche über Suchportale wie z.B. Google mit den Suchbegriffen RepairCafe, Reparaturcafe oder Reparatur Initiative sowie Ihrem Wohnort.

Unser Standort „Werkstatt“ in Berlin

Wir betreiben ein eigenes ReparaturCafe in Berlin an unserem Standort „MURKS.WERKSTATT“ im Dirschelweg 1, 12109 Berlin. Dort treffen sich an jedem ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 20 Uhr Menschen, um Dinge wieder heile zumachen.

flyer-reparatur-dirschelweg

 

 

Comments: 5

  1. Degenhard Schmitz says:

    Habe ein 3 Tage altes Samsung s4 und es wurde immer geschützt und nie in der Hosentasche transportiert. Mit dem Handy habe ich ein paar Fotos gemacht und es dann auf den Tisch gelegt. Als ich dann wieder ein Foto machen wollte blieb das Display schwarz, Eingeschickt zum Samsung Reparatur-Dienst erhielt ich als Antwort: mechanischer Fehler, sprich Eigenverschulden. Kosten:183,95
    Das ist für meine Begriffe eine Standardaussage und reine Abzocke!

    • Wenn Du das Handy erst vor drei Tagen gekaufst hast, ist der Handel (dort, wo Du gekaufst hast) für die Gewährleistung Dir gegenüber verantwortlich und muss Dir beweisen, dass der Mangel durch Dich verschuldet wurde. Also nicht abspeisen lassen und hartnäckig Rechte einfordern.

  2. Sascha Nolte says:

    Nicht aufgeben, Herr Schmitz! Gerade mit den Smartphones wird man i.d.R. im Stich gelassen, die „Garantie“ ist herstellerübergreifend so gut wie nicht vorhanden und die Reparaturkosten sind meiner Meinung nach absichtlich so bemessen, daß man eben neu kaufen soll/muß. Tipp: Ersatzhandy organisieren; mit Gelduld ein baugleiches Smartphone mit Displaybruch o.ä. ersteigern. Auf Youtube&Co findet man etliche Tutorials, wie sich die Handys schadenlos öffnen lassen, und wie die Hauptplatine sich wechseln lässt. Bei meinem Smartphone kostete der Tausch der Hauptplatine so ca. 25 Euro (!), exklusive Eigenschweiß…

  3. Björn says:

    In Hilchenbach bei Siegen gibt es jetzt auch ein Repair-Cafe. Warum nicht auch in Siegen? ( => An alle Siegener ) Würde auch, soweit ich kann, mitmachen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.