Dem Murks muss auch rechtlich begegnet werden!

MURKS? NEIN DANKE! e.V. setzt sich als gemeinnützige Organisation für die Rechte der Verbraucher ein. Wir sind finanziell unabhängig und wollen auch Klagen durchführen. Dafür müssen wir u.a. als anspruchsberechtigte Einrichtung laut Unterlassungsklagengesetz (UKlaG, siehe unten) in die Liste der qualifizierten Einrichtungen beim Bundesamt für Justiz eingetragen werden. Dafür bitten wir Sie um Ihre Unterstützung als Fördermitglied. Sie stärken damit auch unsere finanzielle Unabhängigkeit.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Mitgliedschaft.

Bis auf die Anzahl der Mitglieder (mind. 75 Mitglieder) erfüllen wir bereits alle Voraussetzungen als anspruchsberechtigte Einrichtung. Damit wir im Interesse der Verbraucher laut Unterlassungsklagengesetz klageberechtigt sind, brauchen wir mehr Mitglieder. Mit Ihrer Mitgliedschaft stärken Sie unsere Wirksamkeit.

Je größer unsere Zahl, desto stärker unsere Forderungen.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit, stärken Sie unsere Kampagnen für mehr Haltbarkeit und werden Sie jetzt bei MURKS? NEIN DANKE! e.V. Fördermitglied.

Holen Sie sich jetzt Ihren Mitgliedsantrag.

Stefan Schridde (Vorstand):
„Ihr Beitrag stärkt unsere Möglichkeiten. Sie fördern damit unsere Unabhängigkeit und stärken unsere Initiativen gegen geplanten Verschleiß. Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für nachhaltige Produktqualität. Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Bereitschaft, unser Engagement als förderndes Mitglied zu unterstützen. Werden Sie Mitglied und senden Sie uns noch heute Ihre Mitgliedsantrag zu.“

Jetzt Mitgliedschaft beantragen

Bitte laden Sie sich jetzt dazu die Datei Aufnahmeantrag für Mitglieder herunter, drucken Sie diese aus und senden Sie sie uns ausgefüllt und unterschrieben per Fax, Email oder postalisch zu. Die Kontaktdaten sind auf dem Formular angegeben.

Wir sind berechtigt, für Mitgliedsbeiträge Zuwendungsbestätigungen nach dem amtlich vorgeschrie- benen Vordruck (§ 50 Abs. 1 EStDV) auszustellen („Spendenbescheinigung“). Bis zu einem Spenden- betrag in Höhe von 200 EUR können Sie Ihren Überweisungsbeleg als Spendenbescheinigung nutzen. Bitte lassen Sie uns wissen, ob Sie eine Spendenbescheinigung wünschen und an welche Adresse wir diese senden dürfen.

P.S.: Bitte empfehlen Sie die Mitgliedschaft Ihren Freunden.

Zu den Anforderungen laut § 4 UKlaG: In die Liste werden auf Antrag rechtsfähige Vereine eingetra- gen, zu deren satzungsmäßigen Aufgaben es gehört, Interessen der Verbraucher durch nicht gewerbsmäßige Aufklärung und Beratung wahrzunehmen, wenn sie mindestens drei Verbände, die im gleichen Aufgabenbereich tätig sind oder mindestens 75 natürliche Personen als Mitglieder haben, mindestens ein Jahr bestanden haben und auf Grund ihrer bisherigen Tätigkeit gesichert erscheint, dass sie ihre satzungsmäßigen Aufgaben auch künftig dauerhaft wirksam und sachgerecht erfüllen werden.

Kleinspendenregelung

Auch für solche Kleinspenden ist keine Zuwendungsbestätigung nach amtlichem Muster nötig – es genügt ein Beleg aus dem Name und Kontonummer oder ein sonstiges Identifizierungsmerkmal des Auftraggebers und des Empfängers, der Betrag, der Buchungstag sowie die tatsächliche Durchführung der Zahlung hervorgehen.

Auf dem Beleg müssen dabei folgende Angaben stehen:

  • Angaben über die Freistellung des Empfängers von der Körperschaftsteuer
  • der Verwendungszweck der Spende
  • dass es sich bei der Zuwendung um eine Spende oder einen Mitgliedsbeitrag handelt

Dabei sind zwei Belege erforderlich:

  1. ein vom Spendenempfänger (gemeinnützige Einrichtung) hergestellter Beleg mit Angaben über die Körperschaftsteuerfreistellung und dazu, ob es sich bei der Zuwendung um eine Spende oder einen Mitgliedsbeitrag handelt.
  2. die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts (§ 50 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 Buchst. b EStDV).

Das kann eine Einzahlungsbeleg aber auch der Kontoauszug sein. Auch ein selbst erstellter Online-Banking-Ausdruck genügt Nachweis, wenn aus ihm Name und Kontonummer des Auftraggebers und Empfängers, der Betrag sowie der Buchungstag ersichtlich sind.

Auch für Zuwendungen über das Online-Bezahlsystem „PayPal“ gilt der vereinfachte Zuwendungsnachweis. Das in § 50 Abs. 2 Satz 1 EStDV geforderte Merkmal „Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts“ wird durch den „Kontoauszug“ des PayPal-Kontos zusammen mit einem Ausdruck über die Transaktionsdetails der Zuwendung erfüllt (u.a. FinBeh Hamburg, 7.8.2013, 52 – S 2223 – 009/12).

Wichtig: Bei Online-Zahlungen ersetzt der selbst erstellte Ausdruck nur die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts, nicht den Beleg des Spendenempfängers. Der ist bei Kleinspenden an gemeinnützige Einrichtungen immer erforderlich.

Die 200-Euro-Grenze beim vereinfachten Spendennachweis gilt pro Betrag. Es können also mehrfach pro Jahre Zahlungen so nachgewiesen werden. Das gilt auch für Mitgliedsbeiträge, soweit sie steuerlich abzugsfähig sind.

Möglich ist das vereinfachte Spendenverfahren auch bei Nutzung des Lastschriftverfahrens. Die Buchungsbestätigung muss dann Angaben über den steuerbegünstigten Zweck, für den die Zuwendung verwendet wird, und über die Steuerbegünstigung des Vereins enthalten (FinMin Schleswig-Holstein, Medieninformation vom 17.08.2015).

Hinweis: SEPA-Lastschriften sind nur elektronisch möglich. Die gemeinnützige Einrichtung muss die entsprechenden Angaben im Bereich „Kundenreferenznummer/Verwendungszweck“ machen.

Für Spendenaufrufe ist die Kleinspendenregelung für den Verein eine deutliche Erleichterung. Es entfällt die Ausstellung eine Zuwendungsbescheinigung und damit zusätzlicher Verwaltungsaufwand. Spendennachweise sind damit ohne einen eigenen Beleg des Empfängers möglich.

[Online spenden]

Wir schliessen und suchen neu

Am 30.11.2015 ist es soweit und wir schliessen unseren erstes MURKS.CENTER in Berlin. Unser Spendenaufruf zur Deckung der nun notwendig gewordenen Mietkosten hat zwar einiges erbracht und wir danken allen, die uns dabei so tatkräftig unterstützt haben. Doch die BBG hat leider mittlerweile einen gewerblichen Mieter gefunden und so werden wir die Räumlichkeiten am 15.12.2015 an die BBG zurückgeben.

Wir suchen bereits fleissig nach neuen Räumen für das MURKS.CENTER in Berlin und danken für jeden Hinweis. Hier die ungefähren Anforderungen an den gesuchten Standort:
  • Fläche ca. 120 bis 200 qm mindestens
    • Ausstellungsbereich ca. 80-100 qm
    • 1-2- Büroräume je ca. 10-14 qm
    • Seminarraum evtl.
    • Teeküche (auch offen im Ausstellungsbereich denkbar)
    • WC (möglichst getrennt)
  • Ebenerdig nicht unbedingt, Ausstellungsbereich max. 1- 2 OG, barrierefrei
  • Lage im oder am Ring, max. 30 min. vom Alex mit ÖPNV (ohne Bus)
  • gerne auch 2ter oder 3ter Hinterhof
  • Leerstand, Gewerberaum, Lager o.ä. möglich, einfache Ausstattung
  • Eigenleistungen möglich
  • Mietkosten ca. 700 EUR netto max.

Uns liegt viel an guter Netzwerkarbeit. Der gemeinsame Bezug von Mietobjekten mit Vereinen oder Initiativen im Themenfeld Umwelt- und Verbraucherschutz ist denkbar. Erste Gespräche werden bereits geführt. Anfrage bitte über das Kontaktformular.

BerlinRepair auf dem Heldenmarkt

heldenmarkt logoHeldenmarkt

Dieses Wochenende freuen wir uns auf den Heldenmarkt. MURKS? NEIN DANKE! e.V. ist auf dieser beliebten Messe für nachhaltigen Konsum nicht nur mit einem Stand vertreten, an dem sich die Besucher über geplante Obsoleszenz informieren und austauschen können. Auch werden wir dort wieder einmal die „BerlinRepair“ veranstalten. Das ist eine gemeinschaftliches RepairCafe, zu dem alle RepairCafe- Initiativen aus Berlin eingeladen sind. Unter anderem wird sich Kunst-Stoffe beteiligen. Für BesucherInnen des Heldenmarktes bietet sich also die seltene Gelegenheit, alles rund um das Thema „RepairCafe“ direkt aus erster Hand der Akteure erfahren können. Reparieren liebgewordener Dinge geht natürlich auch vor Ort – Bringen Sie also Kleingeräte aus dem Haushalt oder Ihr kaputtes Fahrrad mit, damit wir die Dinge gemeinsam heile machen und deren Lebenszeit verlängern.

Kunststoffe-Logo

 

BerlinRepair auf dem Umweltfestival

UF2015_emailbannerDieses Wochenende freuen wir uns auf das Umweltfestival in Berlin. Vor dem Brandenburger Tor erwartet euch am Sonntag den 14.6. volles Programm auf zwei Bühnen und an zahllosen Ständen. MURKS? NEIN DANKE! e.V. ist auch dabei (Nähe Ehrendenkmal). Wir veranstalten zum ersten Mal die „BerlinRepair“ als Gemeinschaftsstand und haben dazu die RepairCafe-Initiativen aus Berlin eingeladen, die BerlinRepair mitzugestalten. Wir bieten dort allen BesucherInnen vom Umweltfestival einen Ort, an dem sie einmal alles rund um das Thema „RepairCafe“ direkt aus erster Hand der Akteure erfahren können. Reparieren liebgewordener Dinge geht natürlich auch vor Ort.

Aktiver Verbraucherschutz in Bürgerhand im politischen Kontakt

Heute besucht uns die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen in unserem Informationszentrum MURKS.CENTER zur geplanten Obsoleszenz.
Es kommen um 16 Uhr:
  • Anton Hofreiter – Fraktionsvorsitz
  • Nicole Maisch – verbraucherpolitische Sprecherin
  • Peter Meiwald – umweltpolitischer Sprecher
 Sie wollen sich in unserer Dauerausstellung im Mariendorfer Damm 16 (www.murks.center) aus erster Hand über konkrete Belege für geplante Obsoleszenz informieren und sind dort auch um 16 Uhr für Pressegespräche erreichbar. Wir werden dann auch über aktuelle Massnahmen und das Handlungsprogramm von MURKS? NEIN DANKE! e.V. (Aktiver Verbraucherschutz in Bürgerhand) sprechen.
MedienvertreterInnen sind uns herzlich wilkommen. Für Rückfragen steht Stefan Schridde unter 017683299180 zur Verfügung.

Aktiver Verbraucherschutz in Bürgerhand im politischen Kontakt

Am 25.3.2015 besuchte uns die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen in unserem Informationszentrum MURKS.CENTER zur geplanten Obsoleszenz. Uns besuchten
  • Anton Hofreiter – Fraktionsvorsitz
  • Peter Meiwald – umweltpolitischer Sprecher
 Sie wollen sich in unserer Dauerausstellung im Mariendorfer Damm 16 aus erster Hand über konkrete Belege für geplante Obsoleszenz informieren und sind dort auch um 16 Uhr für Pressegespräche erreichbar. Wir haben über aktuelle Massnahmen und das Handlungsprogramm von MURKS? NEIN DANKE! e.V. (Aktiver Verbraucherschutz in Bürgerhand) gesprochen.

MdB Michael Thews SPD im MURKS.CENTER

MdB Michael Thews im MURKS.CENTERAm 19.3.2015 besuchte uns Michael Thews, der umweltpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im MURKS.CENTER, um sich direkt aus erster Hand über die Ursachen und Folgen geplanter Obsoleszenz zu informieren. In seinem Wochenbericht erfahrt ihr mehr dazu aus seinem Munde.

Wir lernten einen aufgeschlossenen und engagierte Abgeordneten kennen, der die Notwendigkeit zu konsequenten politischen Aktivitäten gegen die geplante Obsoleszenz erkannt hat. Wir freuen uns über das zunehmende Interesse an konkreten Maßnahmen gegen die geplante Obsoleszenz. Wir werden alle Parteien einladen, unseren Aktionsplan mitzugestalten und aktiv zu unterstützen.

Mitglied im BILRESS-Netzwerk

MURKS? NEIN DANKE! e.V. ist Gründungsmitglied vom Netzwerk „Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz (BilRess)“.

Die zentralen Akteure innerhalb und außerhalb des Bildungswesens, die für die Verankerung von Ressourcenbildung in den verschiedenen Bildungsbereichen (schulische Bildung; Ausbildungsberufe; Hochschulbildung; Weiterbildung) und darüber hinaus in Politik, Wirtschaft, Sozialpartnern und Zivilgesellschaft über erfolgskritische Kompetenzen verfügen, sind bislang noch wenig vernetzt. Die Diskussion über Ressourcenbildung wird dementsprechend – wenn überhaupt – bislang nur in einzelnen (Teil-)Bereichen der Bildungslandschaft segmentiert geführt, nicht jedoch in einem bundesweiten Dialog der relevanten Stakeholder. Vor diesem Hintergrund ist ein zentrales Ziel des BilRess-Projektes, ein bundesweites Netzwerk aufzubauen. Ziel dabei ist es auch, das Netzwerk zu etablieren und dauerhaft zu institutionalisieren.

Das Netzwerk

  • fördert die Sensibilisierung in allen Bildungsbereichen für das Thema Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz
  • initiiert den Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren der Bildungsbereiche über Erfolg versprechende Ansätze, um Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz zu verankern
  • führt VertreterInnen der Bildungsbereiche mit den Akteuren aus Politik, Unternehmen, Verbänden, Kammern, Gewerkschaften, Wissenschaften und Einrichtungen des Bundes und der Länder zusammen
  • bietet Raum, Ressourcenkompetenz voneinander zu erlernen
  • ermöglicht aktive Teilnahme, um das Thema im eigenen Kontext etablieren zu können
  • entwickelt Vorschläge für die Gestaltung von Rahmenbedingungen, die Anreize geben und Hemmnisse abbauen.

Download Gründungserklärung

Regelmässige Öffnungszeiten

Ab sofort ist unser MURKS.CENTER am Mittwoch und am Donnerstag von 14:00 bis 19:00 Uhr regelmässig geöffnet. Da wir unsere Arbeit auf die Mitwirkung freiwilliger Mitglieder und Freunde stützen, bitten wir um Ihr Verständnis dafür, dass wir aktuell noch nicht zu allen Tagen regelmässige Öffnungszeiten anbieten können. Wir freuen uns selbstverständlich, wenn wir noch mehr Menschen für eine Mitwirkung in unserem MURKS.CENTER gewinnen können. Zusätzlich möglich Öffnungszeiten werden im Terminkalender angezeigt.